Wie arbeitet ein Geschirrspüler?

Deine Geschirrspülmaschine stellt sicher, dass du strahlend sauberes Geschirr hast ohne die harte Arbeit, alles von Hand zu bewältigen. Die Maschine erledigt nicht nur das Abwaschen, sondern trocknet auch das Geschirr für dich.

wie arbeitet ein geschirrspueler

1. Vorwasch-Gang

Die meisten Maschinen haben Programme zum Vorspülen, so dass Essensreste vom Geschirr weggespült werden. Wasser wird in die Maschine gepumpt und über den Sprüharm wird es mechanisch über das Geschirr gesprüht.

Nach diesem Zyklus wird das Wasser in der Regel abgepumpt und durch frisches Wasser ersetzt.

2. Hauptspülgang

Nach dem Vorspülen öffnet sich der Reinigungsmittelspender  sobald der Hauptwaschzyklus begonnen hat, so dass sich das Reinigungsmittel mit dem Wasser mischt. Diese Lösung wird durch die Sprüharme gepumpt und die daraus resultierende Kraft lässt die Arme drehen, so dass die ganzen Geschirrteile erreicht werden. Das Wasser wird schrittweise auf Temperaturen zwischen 50°C und 70°C erhitzt, je nach gewähltem Programm. Nach dem Hauptwaschgang wird das Wasser abgepumpt.

Zwischenspülgang:

Im Zwischenspülgang werden Essensreste, die auf der Oberfläche der Maschine und/oder des Geschirrs verblieben waren, mit kaltem Wasser abgespült.

3. Nachspülen / Trocknungszyklus

Im Nachspülengang wird Klarspüler in das Spülwasser gegeben. Das Wasser wird schrittweise aufgeheizt auf 70°C. Danach läuft das Wasser ab und das Geschirr wird durch die verbleibende Hitze getrocknet.

Da dein Geschirrspüler das Wasser reinigt und recycelt, kann der Wasserverbrauch so niedrig ausfallen, dass er bei nur 10 Litern liegt. Bei neuen Spülmaschinen ist der Strom- und Wasserverbrauch besonder gering. Mehr über die effizientesten Geschirrspüler kannst du hier nachlesen. Beim Abspülen von Hand können bei der gleichen Geschirrladung bis zu 49 Liter verbrauchen kann.